Aktuelles der Windkraftwerke

Anheizen der Negativstrompreise

Der Oktoberertrag unserer Windkraftanlagen lag bei 100 % bis 152 % des erwarteten Ertrages. Die genauen Ertragszahlen stehen wie üblich in unseren Monatserträgen.

Bis zu 5,5 Gigawatt an Wasserpumpkraftwerkeleistung wird durch das Nichtherunterfahrenwollen der fossilen Kraftwerksbetreiber klimaschädigend falsch eingesetzt. Was für eine gigantische Energieverschwendung. Wenn zu viel an klimaneutralem Strom da ist, werden also nicht die fossilen Kraftwerke heruntergefahren, sondern es wird zusätzlich bis zu 5,5 GW an Pumpspeicherkraftleistung in die deutschen Stromnetzt hinein gebuttert und somit ein riesiges ein Überangebot an Strom künstlich erzeugt. Wir erinnern uns. Die von der EEG Umlage befreiten Großunternehmen profitieren von diesem billigen Strom doppelt. Erstens zahlen sie keine EEG-Umlage und zweitens kaufen sie den mit diesem Schachzug der Wasserpumpkraftwerke billig gemachten Strom auf. Ist das Absicht? Das Ausland leidet dann unter dem Export von nicht verkaufbarem Strom. Nur damit die fossilen deutschen Kraftwerke brav weiterlaufen können. Ist das nicht verrückt? Eine tolle Geldmaschine und eine effiziente CO2-Produktions-Apokalypse.

Es sollte genau umgekehrt herum sein. Man sollte den Überschuss an Solar- und Windenergie nutzen, um tagsüber oder bei windstarken Zeiten das Wasser hoch zu pumpen. Nachts könnte man dann diese Wasserenergie nutzen und enorm die fossilen Kraftwerke herunterfahren. Pro Stunde produzieren die deutschen fossilen Kraftwerke bis zu über 30.000 Tonnen CO2! Man sollte die Pumpwasserkraftwerke so einsetzen, dass möglichst wenig CO2 und Atommüll produziert wird und eben nicht Euros produziert werden. Dies tut dem Klima wirklich nicht gut. Dieses Bewusstsein fehlt. Die Politik hat diese falschen Vorgaben gemacht. Der Klimawandel der nächsten Jahre wird die Wahrheit den Menschen leidvoll beibringen.

Damit entstehen durch die Verluste des Hochpumpens des Wassers Verluste. Das Wasser fließt nun mal in den Röhren nicht verlustfrei. Auch die Motoren laufen nicht verlustfrei, auch in den Hochspannungszuleitungen der Pumpspeicherkraftwerke fließt der Strom nicht verlustfrei, auch die Transformatoren von 380 KV, 220 KV, 110 KV, 20 KV und runter zu den Spannungen der Wasserpumpen geht viel Umwandlungsenergie verloren. Pro Ebene bis zu 3 %. Leute und da wird darüber geredet, dass Wasserstoff als Speichermedium so ineffizient sei! Mit diesem System werden Millionen Euros gescheffeln. Es gibt aber einen Verlierer: die Erde und alle darauf lebenden Wesen.

Wenn ein Unwille da ist die Kohle- und Atomkraftwerke bei genügendem Angebot an erneuerbarem, umweltfreundlichen, klimafreundlichen Wind-, Wasser-, PV- und Biomassestrom herunterzufahren, müssen sie eben über eine Müllgebühr, eine CO2 und Atommüllgebühr komplett abgeschaltet werden. Wenn wir 180 Euro pro Tonne CO2 an Steuern haben, bedeutet das eine Verteuerung des Kohlestroms um bis zu 22 Cent in der Produktion. Dann regelt der Markt alles, wie so schön viele Politiker sagen. Was macht man denn mit Müllsündern, die ihren Müll in die Landschaft werfen? Man bestraft sie nach § 326 StGB mit bis zu 100.000 Euro und bei nachhaltiger Verunreinigung des Bodens und der Luft bis zu 5 Jahren Freiheitsentzug. In diesem Fall richtet sich die Strafe nach dem Einkommen des Täters. Ich frage mich, wieso das noch kein Jurist aufgegriffen hat.

Weiterlesen ...

Home

Die Anstalt klärt auf, was bei Klimaschutz und Erneuerbaren Energien in Deutschland schief läuft

Haben Sie es schon gesehen? Unglaublich, wie die Satiriker Max Uthoff und Claus von Wagner in der Kabarett-Sendung „Die Anstalt“ im ZDF vom 1. Oktober über die wahren Hintergründe der Verhinderung des Klimaschutzes in Deutschland aufklären.

Das entscheidende dabei ist: es klingt nach Satire, aber in Wirklichkeit ist alles so klar und messerscharf recherchiert, dass diese Sendung nur die bittere Wahrheit präsentiert: Den organisierten Niedergang der wichtigsten Klimaschutztechnologien, der Erneuerbaren Energien. Politisch verordnet durch die verschiedenen Regierungen unter Kanzlerin Merkel mit Union, FDP und SPD, lobbyiert durch die deutsche Industrie und organisiert durch die Kampagnen der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), sowie wichtigen Protagonisten wie den Vorsitzenden der Wirtschaftsweisen, Christian Schmidt.

Weiterlesen

Der dritte Weltkrieg gegen die Natur

Regenwälder stehen überall in Flammen, Wüsten breiten sich auf allen Kontinenten aus, Eisberge schmelzen, die Klimaerhitzung führt zu Millionen Klimaflüchtlingen: Sind wir noch zu retten? Ein Kommentar von Franz Alt

„Die Menschheit verliert die Kontrolle über den Zustand der Erde“, warnt Stefan Rahmstorf, Leiter der Abteilung Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Kanzlerin-Berater. Die Klimaforscher haben sich in den letzten Jahrzehnten nur mit einer Vorhersage geirrt: Die Klimakatastrophe kommt viel schneller als sie diese vorhergesagt haben.

Gletscherforscher geben zu, dass das Eis heute dreimal so schnell schmilzt wie sie es noch vor zehn Jahren befürchtet hatten (Deutsche Gletscher sterben). Das heißt: Der Meeresspiegel steigt in diesem Jahrhundert nicht nur um einige Zentimeter wie vorhergesagt, sondern um einige Meter.

Weiterlesen

Stromerträge der Windparks

Alle Windparks Windkraftanlage Dambach Windpark Hoppstädten
 
        
Windkraftanlage Mettweiler 1 Windkraftanlage Mettweiler 3 Windkraftanlage Mettweiler 4 & 5



Interessante Videos

Die bewährte Antriebs­technologie!

Das getriebelose Antriebskonzept kennzeichnet ENERCONs innovatives Anlagendesign und unterstreicht beispielhaft die einzigartige Innovationskraft.

Quelle: Youtube / Enercon

Weitere interessante Videos finden Sie hier.

 

© 2007-2019 - Windkraftwerke Obere Nahe Verwaltungs GmbH
Trauntalstraße 34 - 55767 Brücken - Tel. +49 (0) 67 82 98 14 00 - Fax +49 (0) 67 82 98 14 01 - Email: info(at)windkraftwerke.de

×

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Mehr Infos